Tannin

Lemma

Tannin

Etichetta di dominio

EN

Etichetta grammaticale

das; -s,-e

Definizione

Geruchlose phenolische Verbindung, die in den Früchten vieler Pflanzen vorkommt. Natürlicher Inhaltsstoff der Weintraube und des Weins. 1

Nota

In Weißweinen befindet sich nur wenig Tannin (0,1 - 0,3 g/l). Allerdings ist es dort auch unerwünscht, weil es den Wein bitter machen würde. In Rotweinen ist Tannin dagegen ein erwünschtes Element (1-3 g/l). Er verleiht ihnen eine Bitternote und erhöht so ihre geschmackliche Komplexität. Tannin ist somit ein wichtiges, für viele Weintrinker sogar das wichtigste Element der Qualität eines Rotweins (...).
Tannin stammt aus den Stielen der Trauben, den Kernen und v.a. aus der Berrenhaut. 2

Contesto

Je nach Konzentration und Reife schmeckt das Tannin leicht bitter, hinterlässt auf der Zunge einen mehr oder weniger pelzigen Eindruck und zieht den Gaumen zusammen (adstringierender Geschmack). 3

Trascrizione fonetica

[ta'ni:n] 4

Sinonimi e Antonimi

der Gerbstoff; die Gallusgerbsäure 5

Abbreviazioni

ND

Etimologia

französisch tan(n)in, zu: tan = Gerberlohe, wohl aus dem Keltischen 6

Etichetta di paese

D, A, CH

Ente

Università degli Studi di Genova, Facoltà di Lingue e Letterature Straniere, Corso di Laurea in Teorie e Tecniche della Mediazione Interlinguistica

Data della scheda
Fri Oct 25 15:33:37 2013
Autore

Veronica Fera, rev. P.

Fonti

1 : J. Priewe, Handbuch Wein, München, Zabert Sandmann, 2003, S. 391

2 : J. Priewe, Handbuch Wein, München, Zabert Sandmann, 2003, S. 391

3 : J. Priewe, Handbuch Wein, München, Zabert Sandmann, 2003, S. 391

4 : Duden, Das Aussprachewörterbuch. Unerlässlich für die richtige Aussprache, Bd 6, Mannheim, Dudenverlag, 2005

5 : J. Priewe, Handbuch Wein, München, Zabert Sandmann, 2005, S. 391

6 : http://www.duden.de/rechtschreibung/Tannin 25/10/2013

Ritorna alla Barra di Navigazione